Referenten im Überblick

Dr. Frank Benzel ist Leitender Mitarbeiter im Bereich Technische Dienste der RWE Power AG. Seine Organisationseinheit "Vertragsmanagement und Synergien Kraftwerksservice" sorgt in enger Teamarbeit mit den technischen Bereichen und dem Einkauf für eine kosten-/ nutzenoptimierte Vergabe von Instandhaltungsleistungen und -maßnahmen für die Braunkohlenkraftwerke. Darüber hinaus unterstützt sein Team die Mitarbeiter vor Ort dabei, eine professionelle und vertragskonforme Zusammenarbeit mit dem Vertragspartner zu etablieren sowie ungerechtfertigte Nachforderungen und strittige Leistungsabrechnungen auf ein Minimum zu reduzieren. Dr. Frank Benzel studierte und promovierte an der RWTH Aachen im Bereich Maschinenbau. Seit 1992 ist er in der RWE Gruppe tätig und wirkte in verschiedenen Funktionen bei der Optimierung der Kraftwerkinstandhaltung sowie bei der Entwicklung von Betriebsführungs- und Servicekonzepten in neuen Anlagen mit. Darüber hinaus leitete er verschiedene Optimierungsprojekte, u.a. "Internationales Benchmarking Kohlekraftwerke" und "Kerngeschäft Instandhaltung". In seiner gegenwärtigen Position ist Dr. Frank Benzel seit 2003 tätig.


Martin Bergermann ist Director Global Engineering in der Konsumgüterbranche von Johnson & Johnson. Nach ersten beruflichen Stationen in der Verfahrenstechnik bei der Continental AG Hannover, wechselte er in die Prozesstechnik der Johnson & Johnson GmbH Düsseldorf. Dort war er zunächst am Standort Wuppertal für die Bereiche Technik, Ausbildung und Einkauf verantwortlich, bevor er die Technische Gesamtleitung für weitere Standorte in Europa übernahm. Zurzeit ist Martin Bergermann als Global Platform Lead für die strategische Steuerung der weltweiten Konsumgütertechnik von Johnson & Johnson verantwortlich, die keine Flüssigkeiten, Cremes oder Shampoos verarbeitet.


Jan Büßen, Dipl.-Ing (FH) Maschinenbau, ist Director of Operations bei Nordson Xaloy Europe. Nach sieben Jahren in der Automobilbranche wechselte er 2007 zu Nordson und hat dort in vielen verschiedenen Funktionen und Positionen gearbeitet – als Supplier Development Engineer, Manager Strategic Sourcing Europe, Supply Chain Manager Europe, Global Continuous Improvement Manager.


Pedro Custódio arbeitete nach Abschluss seines Studiums des Maschinenbau-Ingenieurwesens (Dipl. Ing, IST-UTL, Lissabon, Portugal) und des Wirtschaftsingenieurwesens (Master, FCT-UNL, Lissabon, Portugal) neun Jahre als Prozessingenieur und Projektmanager bei JAC Products de Portugal Lda, mit dem Fokus auf die Komponentenfertigung für Automotive-Kunden wie Volkswagen, Peugeot, Renault und Ford. Seit 2007 ist er als Projektmanager bei namhaften Beratungspartnern für die Industrie tätig. Bei T.A. Cook betreut er Umsetzungsprojekte in der Instandhaltung sowie zur Organisations- und Prozessoptimierung, z. B. in der Petrochemie/Chemie und in der papierverarbeitenden Industrie. Er hat sich auf die Themen Reliability Management und Umsetzung von RCM-Prozessen spezialisiert. Pedro Custódio ist zertifiziert, u.a. als  Lean Six Sigma – Green Belt.


Dr. Alexander Galloy absolvierte ein Maschinenbaustudium, bevor er mit Abschluss der Promotion an der TU Darmstadt in die Bilfinger Unternehmensgruppe eintrat. Seit nunmehr vier Jahren unterstützt er den renommierten Industriedienstleister, zuerst als Technical Consultant und mittlerweile als Niederlassungsleiter am Standort Minden an dem 100 Mitarbeiter für die Instandhaltung und Optimierung einer pharmazeutischen Wirkstoffproduktion zuständig sind.


Bernd Gasse ist heute Leiter des Technischen Service am Standort Hanau für die Evonik Technology & Infrastructure GmbH.  Nach dem Studium der Verfahrenstechnik an der Universität Halle- Wittenberg  führte ihn sein beruflicher Werdegang über eine neunjährige Tätigkeit als Betriebsingenieur, Leiter Produktion und Geschäftsführer bei einem mittelständischen Chemie/ Pharmaunternehmen zur ehemaligen Degussa AG nach Radebeul. Hier war er als Produktionsleiter acht Jahre aktiv, bevor er von 2002 bis 2005 als Manager Technical Operations und Standortleiter in eine Tochtergesellschaft in Alberta, Kanada wechselte. Zurück in Deutschland wurde ihm die Leitung der Technischen Services für den Standort Wesseling übertragen. In dieser Funktion war er im Rahmen eines internationalen Projekts tätig, welches die Harmonisierung und Internationalisierung des Contractor Managements im Konzern vorangetrieben hat. Von 2013 bis 2015 war er als Technical Director am  Standort Fortier in Lousiana , USA bei Evonik Industries tätig.


Jörg Hennig ist Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er ist Partner bei HK2 Rechtsanwälte in Berlin und spezialisiert auf die Beratungsfelder Zeitarbeit und Flexibilisierung von Arbeitsbedingungen. Hierzu gehört die rechtliche Betreuung bei Umstrukturierungen, Auslandsentsendungen, in sozialversicherungsrechtlichen Fragen (Versicherungspflicht, Scheinselbstständigkeit, Auseinandersetzungen mit Berufsgenossenschaften und SOKA-Bau) und im Betriebsverfassungsrecht. Jörg Hennig ist Geschäftsführer der ZP1 Beratungsgesellschaft für Zeitarbeit und flexiblen Personaleinsatz mbH. Er ist zudem (Mit-)Autor zahlreicher arbeitsrechtlicher Monographien, u.a. „Zeitarbeit - Handbuch für die Praxis“.


Michael Holstein arbeitet als HSE Compliance Specialist bei der Bayer AG in Berlin. Als anerkannter Fachtrainer in der Arbeitsschutzpraxis ist er darüber hinaus als Referent und Coach bei der BGRCI tätig sowie zertifiziert zum EOQ Occupational Health and Safety Systems Manager. Seine Arbeitsschwerpunkte sind HSE-Compliance im Engineering, Fremdfirmenkoordination, Gefährdungsbeurteilungen sowie die Tätigkeiten als Trainer.


Dr. Stefan Huth studierte Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt, Vertiefungsrichtung „Elektrische Energietechnik“. Von 1992 bis 1997 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Stromrichtertechnik; 1997 erfolgte die Dissertation. Im Anschluss daran arbeitete er als Entwicklungsingenieur bei ABB Lampertheim; sein Schwerpunkt lag dabei auf der Entwicklung von DC-Antriebstechnik (Patent: IGBT-Feldsteller). 1998 erfolgte der Wechsel zur Merck KGaA. Dort war Dr. Huth zunächst als Projektingenieur Elektrotechnik tätig. Ab 2001 oblag ihm die Leitung der Gruppe „Energieplanung und elektrisches Engineering“. 2006 übernahm er die Leitung der Abteilung „Fremdleistungsmanagement“ und zeichnete verantwortlich für Vertragsmanagement, strategische Weiterentwicklung des Fremdleistungsmanagements und operative Auftragssteuerung von ca. 600 Fremdfirmenmitarbeitern. Seit 2012 leitet er die Abteilung Technical Contracting, die zentraler Ansprechpartner für sämtliche externe technische Lieferungen und Leistungen innerhalb der Werkleitung für die Standorte Darmstadt und Gernsheim ist.


Günter Kirchhoff arbeitete nach seinem Studium an der Fachhochschule Hannover, Fachbereich Maschinenbau, vier Jahre lang als Ingenieur für Anlagenplanung bei Fa. Kali Chemie am Standort in Nienburg. Seit 26 Jahren ist er am Standort Minden unter wechselnden Gesellschaften (Knoll AG, BASF PharmaChemikalien GmbH & Co KG, jetzt Siegfried PharmaChemikalien GmbH) tätig - zunächst als Betriebsingenieur in der Anlagentechnik, dann die folgenden acht Jahre als stellvertretender Betriebsleiter eines Produktionsbetriebes für Pharmawirkstoffe. Seit Juli 2013 leitet er die zentrale Einheit Technik.


Dieter Körner absolvierte nach seinem Betriebswirtschaftsstudium ein Management-Trainee-Programm bei NEC Deutschland. Anschließend arbeitete er als Projektleiter bei der Czipin & Partner Managementberatung, bevor er bei der Kason Katzbichler & Sohn Stuhlfabrik GmbH Mitglied der Geschäftsleitung wurde. Danach war er in verschiedenen Funktionen bei internationalen Beratungshäusern tätig. Im Jahre 2003 kam er als Senior Vice President für Vertrieb und Analyse zu T.A. Cook Consultants. Er war verantwortlich für die Entwicklung und den Ausbau des Beratungsgeschäfts von T.A. Cook in Deutschland und leitete darüber hinaus zahlreiche internationale Analysen. Anfang 2007 wurde er zum geschäftsführenden Gesellschafter berufen. Neben dieser Position widmet er sich auch weiterhin seinen bisherigen Aufgaben als Verantwortlicher für Vertrieb und Analyse.


Ralph Kürschner ist als Contractors Management Expert für Roche Diagnostics GmbH in Mannheim tätig. Seit nun mehr als 5 Jahren verantwortet er den Qualifikationsaufbau und die Qualitätssicherung beim Einsatz von externen Dienstleistern. Er verfügt über einen Abschluss als Bachelor of Arts der DHBW Mannheim und startete 2006 seine Laufbahn bei der Roche Diagnostics GmbH.


Sven Meurer ist seit Januar 2017 Leiter Site Management & Maintenance Technology bei der Infraserv Knapsack in Hürth. Zuvor war er als Teamleiter Anlagenservice für den Aufbau externer Standorte sowie für Maincontracting-Modelle verantwortlich. Von 2003 bis 2011 war er in der Planung, Kalkulation und Koordinierung als Fachbau- und Projektleiter u.a. in Projekten im Anlagenbau, der Anlageninstandsetzung und der Stillstandabwicklung tätig. In seinen ersten Berufsjahren arbeitete er als Technischer Sachbearbeiter in der EMSR Werkstatt sowie als Angestellter im Bereich Instandhaltung. Sven Meurer hat als ausgebildeter Prozessleitelektroniker eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Elektrotechnik sowie 2015 die Ausbildung zum Instandhaltungsmanager ESMT (European School of Management and Technology) absolviert.


Johannes Pfeiffer studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Darmstadt. 2012 erfolgte der Eintritt in die BASF SE in Ludwigshafen, wo er zunächst im Einkauf tätig war, u.a. für den Bereich Montageleistungen in Europa. Seit 2016 arbeitet er in der Einheit Kontraktorenmanagement am Standort Ludwigshafen.


Thomas Richter studierte an der Universität-Gesamthochschule Paderborn, Abteilung Soest (FH), Elektrotechnik und arbeitete anschließend als Ingenieur für Automatisierungstechnik mit dem Schwerpunkt im Bereich der Steuerungstechnik. Seit 2000 ist er bei der SABIC in unterschiedlichen Positionen im Bereich der Instandhaltung tätig. Hier beschäftigte er sich unter anderem mit Themen wie der Einführung von Reliability-Methoden, der Optimierung des Prüfabwicklungsprozesses mittels SAP-PM und dem Aufbau eines IH-Kostencontrollings. Als Senior Manager Maintenance liegt sein Fokus aktuell auf der Optimierung der Prozesse und Abläufe innerhalb der Instandhaltung.


Frank-Peter Ritsche ist Project Director im internationalen Großanlagenbau für thyssenkrupp Industrial Solutions und verantwortet das Engineering, die Beschaffung und Errichtung von schlüsselfertigen Chemieanlagen mit Investitionsvolumina > 1 Mrd Euros. Er ist seit 25 Jahren in operativen und strategischen Positionen im Anlagenbau tätig, u.a. für SIEMENS und AREVA (1992 - 2008) bei der Errichtung von Kraftwerken, davon viele Jahre auf Baustellen weltweit, mit Projekten in Taiwan, Spanien, Slowakei, Japan, Singapur, Finnland und Ägypten. Als Leiter Internationale Projekte der XERVON Gruppe (2008 - 2014) kennt er das Geschäft auch aus der Sicht des Subunternehmers und Industriedienstleisters. Herr Ritsche ist als Gründer von „ProjectTeam®“ (www.project-team.org)  Herausgeber des „Project Management Handbook for EPC“.