Referenten im Überblick

JOST BROICHMANN studierte Umwelt-/Verfahrenstechnik sowie Marketing und spezialisierte sich auf Logistik- und Energiewirtschaft. Nach Stationen im Hamburger Hafen (u.a. für Nordstream-Pipeline) ist er seit 2009 beim Schweriner Öko-Energieversorger WEMAG beschäftigt. Dort war er in verschiedenen Unternehmen und Positionen wie Projektentwicklung, Innovation, PR und Vertrieb tätig. Der 2010 rekommunalisierte Versorger entwickelt Geschäftsfelder und innovative Lösungen zur Stromspeicherung oder Elektromobilität. 2014 nahm die WEMAG Europas ersten kommerziellen 5 MWBatteriespeicher in Betrieb, der seit 2016 auf 10 MW erweitert wird. Darüber hinaus ist Jost Broichmann Geschäftsführer der Plasti Dip Europe, einem Distributor für flüssige Kunststoffe zur Elektroisolation.


DR. PETER FISCHER hat in Physikalischer Chemie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf promoviert. Dort hat er an der Entwicklung von Analytik für PEM-Brennstoffzellen gearbeitet. In mehreren Projekten hat Peter Fischer für das Deutsche Zentrum fürLuft- und Raumfahrt (DLR) und das Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT) optische Sensoren und Detektionssysteme für Brennstoffzellengase entwickelt. Seit 2011 ist er Gruppenleiter für Redox- Flow-Batterien im Bereich Angewandte Elektrochemie am Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT). Dort ist er unter anderem auch verantwortlich für das Groß-Projekt Redox-Wind, in dem ein 2MW/20MWh-Redox- Flow-Speicher am Fraunhofer ICT entsteht.


LÜDER GARLEFF studierte bis 1996 Elektrotechnik an der TU Braunschweig, bevor er als Projektingenieur im Ingenieurbüro Dr. Klöppel GmbH, ab 2001 als Büroleiter im Außenbüro Hetlingen, tätig wurde. Im Jahr 2004 wechselte er zu den Hamburger Wasserwerken, wo Herr Garleff zunächst bis 2008 im technisch-wirtschaftlichen Projekt- und Investitionscontrolling gearbeitet hat. 2015 übernahm er zusätzlich das Energiemanagement im Bereich „Klärwerke“. Seit 2015 ist Lüder Garleff für das zentrale Energiemanagement im Stabsbereich „Qualitäts- und Energiemanagement“ zuständig.


HERIBERT HAUCK studierte Elektrotechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg. Nach dem Abschluss als Diplomingenieur war er bei Siemens AG und SMS-Siemag viele Jahre im internationalen Großanlagenbau für die Stahl- und Nichteisenindustrie tätig, Im Jahr 1999 wechselte Herr Hauck zur TRIMET Aluminium SE nach Essen. Hier übernahm er den Bereich Instandhaltung und Projekte, später die Leitung des Standorts Essen, gründete und etablierte als Chief Representative das TRIMET-Büro in Peking, bevor ihm im Jahr 2007 die Verantwortung für das Ressort Energiewirtschaft übertragen wurde.


MARCEL KEIFFENHEIM arbeitete nach Abschluss seines Studiums der Politikwissenschaft, Völkerrecht und Literatur zunächst als Redakteur der Allgemeinen Verbraucher-Zeitung und anschließend als Pauschalist, Volontär und Redakteur der Frankfurter Rundschau. Danach wechselte Marcel Keiffenheim als Redakteur zum Greenpeace Magazin, bevor er als freier Reise-Journalist für die Zeit, das Geo Magazin, Die Yacht und die Frankfurter Rundschau tätig war. Seit 2007 ist Marcel Keiffenheim zunächst als Pressesprecher, dann als Leiter Politik und seit 2013 als Leiter Politik und Kommunikation bei der Greenpeace Energy beschäftigt.


DR. JOCHEN LORZ arbeitete als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Qualitätsmanagement und Fertigungsmesstechnik der Universität Erlangen-Nürnberg, bevor er imallgemeinen Maschinenbau promovierte. Anschließend wechselte er als Leiter Qualität und später als technischer Leiter der Komponentenfertigung im Fertigungswerk zur Areva GmbH in Karlstein am Main. Danach war er als Global Line Manager Components im Fuel
Sector der Areva – Lyon (F), Richland (US) angestellt, bevor er als Geschäftsführer der Canberra GmbH in Rüsselheim tätig war. Seit 2013 ist Dr. Jochen Lorz als Director Sales Industry der Areva GmbH in Erlangen beschäftigt.


THORBEN MÜLLER absolvierte einen Masterstudiengang Energiesystemtechnik an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen mit dem Studienschwerpunkt emissionsarme Energieanlagen, bevor er die technische Betriebsleitung im h2herten Anwender-Zentrum GmbH übernahm. Dort ist er für die Betreuung der F&E-Anlage in allen technischen Fragestellungen, für die Weiterentwicklung des Steuerungssystems, Nachweis des autarken und autonomen Anlagenbetriebs, für die Kundenbetreuung sowie Öffentlichkeitsarbeit und Fachvorträge verantwortlich.


FRANK SCHÄFER begann seine berufliche Laufbahn mit einem Maschinenbau Studium an der RWTH Aachen, Schwerpunkt Energie- und Wärmetechnik. In den folgenden 15 Jahren arbeitete er in mehreren Ingenieurbüros in der TGA-Planung, bevor er 10 Jahre als Projektleiter für Errichtung und Betrieb von Anlagen im Bereich Erneuerbare Energien (Schwerpunkt Biomethan) der STAWAG Energie tätig war. Seit Januar 2016 ist Frank Schäfer Leiter des Kompetenzzentrums Systemtransformation und Energieinfrastruktur der EnergieAgentur NRW.


PROF. DR. HARALD SCHWARZ hat sein Studium als Diplom-Ingenieur in Elektrotechnik an der TU Berlin 1982 abgeschlossen und promovierte 1986 zum Dr.-Ing. in Elektrotechnik an der Universität Dortmund. In den folgenden Jahren von 1987 – 1995 war er Mitarbeiter bei ASEA BROWN BOVERI (ABB), erst im Bereich Großtransformatoren und anschließend bei Hochspannungsschaltanlagen, bevor er an der BTU-Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus ordentlicher Professor für Energieverteilung und Hochspannungstechnik wurde. Von 2002 – 2004 war er Prodekan der Fakultät für Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen und von 2004 – 2014 geschäftsführender Direktor des CEBra – Centrum für Energietechnologie Brandenburg an der BTU Cottbus,
einer zentralen, wissenschaftlichen Einrichtung unter unmittelbarer Verantwortung der Universitätspräsidenten. Er ist ferner Studiengangsleiter des internationalen, englischsprachigen Masterprogrammes Power Engineering, zu dem ein globales Kooperationsnetzwerkmit 15 exzellenten Universitäten aufgebaut wurde und für den derzeit fünf
Doppelabschlußprogramme mit Shanghai, Taiwan, St. Petersburg und Polen entwickelt wurden. Prof. Schwarz ist Gastprofessor an der University of Shanghai for Science and Technology und Honorarprofessor an der Shanghai University for Electric Power. Er ist außerdem Professor an der „Peter der Große“- Technischen Universität in St. Petersburg.


OLAF SCHWARZER begann seine berufliche Laufbahn als Elektromonteur im Starkstromanlagenbau
bei der Firma Otto Buchwitz, bevor er als technischer Assistent an die Technische Universität Dresden wechselte. Seit 1991 arbeitet Olaf Schwarzer als Systemtechnikerbei der Firma Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG in Ingelheim am Rhein.


URBAN WINDELEN ist Bundesgeschäftsführer des BVES Bundesverband Energiespeicher e.V. Vor dieser Position arbeitete er als politischer und strategischer Manager für Unternehmen wie etwa Royal Dutch Shell oder Verbände wie den BDE, der Vereinigung der deutschen Recyclingindustrie – immer mit einem starken Fokus auf Energie-,
Umweltpolitik und -recht. Herr Windelen studierte an der Universität Bonn und der Universität Trier, ist Volljurist und niedergelassener Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Energierecht.


DR. TILMAN WERNER studierte Maschinenbau an der TU Dresden mit Vertiefung Kraftwerkstechnik, bevor er anschließend dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter und promovierte und erlangte später berufsbegleitend seinen MBA an der Handelshochschule Leipzig. Den Berufseinstieg schaffte Dr. Tilman Werner bei der DREWAG im Kraftwerksbereich als Projektleiter für Gasturbinentechnik. Anschließend arbeitete er als Gruppenleiter
Energiedienstleistungen mit den Schwerpunkten Contracting, Mobilität, dezentrale Erzeugung und später als Gruppenleiter Erneuerbare Energien, bevor er die Stelle des Abteilungsleiters Neue Energien bei DREWAG und ENSO übernahm.