Referenten im Überblick

DR. MARKUS DE HESSELLE war lange Jahre Leiter Zentrales EHS-Management bei der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH in Aachen, wechselte Anfang 2010 als Consultant zur Müller-BBM GmbH und ist seit Mitte 2012 bei der Saint-Gobain Oberland AG in Bad Wurzach als Prokurist verantwortlich für den Bereich EHS für Deutschland, Russland und Ukraine.


KONRAD PETER hat im Jahr 2010 seinen Bachelor-Abschluss in Umweltwissenschaften erhalten und arbeitete anschließend bei der AGIMUS GmbH im Bereich Consulting Umweltschutz, Genehmigungsverfahren und Managementsysteme. Nachfolgend absolvierte Konrad Peter ein nebenberufliches Fernstudium mit dem Abschluss als Master in Umweltwissenschaften. Seit Juli 2015 ist er als Projektleiter Genehmigungsmanagement HSEQ bei der Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA angestellt.


DR. ALEXANDER KENYERESSY arbeitet nach beruflichen Tätigkeiten in einer Anwaltskanzlei (Rechtsanwälte Schwarz & Partner, Düsseldorf) und in einem Industrieverband (WirtschaftsVereinigung Metalle, Berlin) seit 2007 bei der thyssenkrupp Steel Europe AG, Duisburg. Er ist dort zentraler juristischer Ansprechpartner für alle umwelt- und emissionshandelsrechtlichen Angelegenheiten. Ein Beratungsschwerpunkt liegt u. a. im Immissionsschutzrecht. Darüber hinaus bringt er seinen juristischen Sachverstand bei umweltpolitischen Fragen in den Verbandsbereich mit ein. Er hält regelmäßig Fachvorträge und veröffentlicht Fachaufsätze zu umweltrechtlichen Themen.


MARKUS KIHM ist seit 2011 bei der Lech-Stahlwerke GmbH in Meitingen tätig. Aktuell leitet er den Bereich Umweltmanagement und ist Pressesprecher des Unternehmens. Zuvor leitete er drei Jahre als Niederlassungsleiter bei der Dr. Werner Wohlfarth Unternehmensberatung Umweltschutz/Tauw GmbH das Büro in Burscheid, nachdem er zuvor als Abteilungsleiter Planung und Umwelt arbeitete. Markus Kihm absolvierte ein Studium der Raumplanung an der Universität Dortmund.


DR. WOLFGANG KOWOLLIK ist gelernter Chemiker und war seit Eintritt in die Industrie in den Bereichen Produktion, Projektleitung, Entwicklung und Anlagenqualifizierung tätig. Seit 2002 ist Wolfgang Kowollik als ausgebildeter Sicherheitsingenieur für die SHE Compliance verantwortlich sowie Beauftragter für Gewässerschutz, Immissionsschutz, Abfall und Biologische Sicherheit. Des Weiteren ist er für die REACH-Koordination für DNP Grenzach sowie für Schweizer Standorte und Standorte außerhalb der EU verantwortlich. Wolfgang Kowollik ist interner Auditor ISO 14001/ISO 50001 und für die Moderierung der Analyse schwerer Unfälle, lokales Ereignis- sowie Genehmigungsmanagement zuständig.


OLAF KRAUME studierte Chemieingenieurwesen mit dem Abschluss als Diplom-Ingenieur an der Universität Dortmund, bevor er verschiedene Sachverständigentätigkeiten an kerntechnischen Anlagen und im Bereich Umweltschutz sowie Beratungsdienstleistungen für anlagenbezogene Genehmigungsverfahren für den TÜV Nord durchführte. Seit 2002 arbeitet Olaf Kraume beim E.ON-Konzern, nachfolgend dem Uniper-Konzern und ist betreut mit der Durchführung von umweltrechtlichen Genehmigungsverfahren für Kraftwerksneubauprojekte und Anlagenänderungen sowie Gremientätigkeiten in Fachausschüssen und Arbeitskreisen von Branchenverbänden.


FRANK SCHMITZ ist Betriebsbeauftragter für Abfall, Gewässer- und Immissionsschutz der Currenta GmbH & Co. OHG, der Covestro Deutschland GmbH und verschiedener Teilkonzerne der Bayer AG (u. a. Bayer Pharma AG). Zusätzlich zu seiner Beauftragtenfunktion stellt er seine Fachexpertise im Umweltschutz für die Interessenvertretung der chemischen Industrie in den Gremien des BDI, des VCI (Vorsitzender des AK Luftreinhaltung) und des europäischen Chemieverbandes CEFIC zur Verfügung. Schwerpunkt seiner Arbeit liegt hierbei in den Gesetzgebungsverfahren auf europäischer und nationaler Ebene wie z. B. der Umsetzung der IED-Richtlinie, der Entwicklung des Standes der Technik im Rahmen des BREF-Prozesses, aktuell in der Entwicklung einer novellierten TA Luft und zusätzlich in Abfall- und Wasserrechtsthemen. Er ist Beiratsmitglied der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und hier auch Mitglied im Fachbeirat zu aktuellen Themen in der Umweltschutztechnik.


CHRISTIAN THOMAS ist Rechtsanwalt in der Praxisgruppe „Umwelt- und Technikrecht“ der Kanzlei Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB in Düsseldorf. Dort berät er in sämtlichen Bereichen des klassischen Umweltrechts. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Immissionsschutz-, Wasser- und Bodenschutzrecht. Daneben befasst er sich auch mit Fragen des Produktsicherheits- und -haftungsrechts sowie mit umweltrechtlichen Aspekten in Unternehmenstransaktionen. Christian Thomas publiziert regelmäßig zu verschiedenen umweltrechtlichen Themen, unter anderem im VDI UmweltMagazin.


DR. NORBERT WIESE erlangte im Jahr 1984 ein Diplom Allgemeiner Maschinenbau und promovierte 1990 in der Mechanischen Verfahrenstechnik. Im Jahre 1991 trat er in die Landesanstalt für Immissionsschutz, Zentralstelle Gefährliche Stoffe und Störfall-Verordnung ein. Bis 2005 war er Mitglied im Technischen Ausschuss für Anlagensicherheit (TAA) und anschließend bis zum Jahr 2014 Mitglied der Kommission für Anlagensicherheit (KAS). Des Weiteren ist er seit 2005 Vorsitzender des Ausschusses Seveso-Richtlinie der KAS, Vertreter des Bundesrates in Gremien der EU für Anlagensicherheit und seit 2013 Leiter des Fachbereichs 75 „Umwelttechnik und Anlagensicherheit für Gefahrstofflagerung und -verladung“ beim Landesamt für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW.


DR. FABIANA WOLF studierte Rechtswissenschaften in Mainz und an der London School of Economics and Political Science (LSE) in London. Seit 2013 arbeitet sie als Referentin im Referat „Immissionsschutzrecht“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst Fragen des anlagenbezogenen und des flächenbezogenen Immissionsschutzrechts. Ihr juristisches Referendariat hat sie am Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg absolviert mit Stationen im Umweltreferat der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union, der Verwaltungshochschule Speyer und einer Kanzlei im Bereich Umweltrecht.


Workshopleiter

DR. DOMINIK GREINACHER ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht in der Kanzlei BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Er berät insbesondere Industrieunternehmen sowie Unternehmen der Energiewirtschaft in öffentlich-rechtlichen Fragen. Vor dieser Tätigkeit war er Assistent am Institut für öffentliches Recht der Universität Freiburg. Danach arbeitete er in einer Spezialkanzlei für Umweltrecht in Köln, hat in Frankfurt, Leipzig, London und Berlin für die Kanzlei Freshfields gearbeitet und im Anschluss den öffentlich-rechtlichen Bereich der auf die Energiewirtschaft spezialisierten Kanzlei SCHOLTKA & PARTNER aufgebaut und verantwortet. Seit 2015 ist er Partner bei BEITEN BURKHARDT.


ANSELM ELSBROEK ist seit 2013 Geschäftsführer von ELSBROEK INGENIEURE mit Sitz in Düsseldorf und Münster. Anselm Elsbroek ist seit über 20 Jahren in leitenden Positionen tätig – zunächst bei der Dr. Wessling Gruppe, danach bei URS Deutschland und der CDM Smith Consult GmbH. Als Referent befasst sich Anselm Elsbroek mit dem Ausgangszustandsbericht gemäß IED-Richtlinie (s. a. unter www.ausgangszustandsbericht.eu).