Workshop B

Treffen Sie Ihre Auswahl:

Workshop B
Management komplexer Genehmigungsverfahren aus rechtlicher und praktischer Sicht

Effektive und rechtssichere Gestaltung von Genehmigungsverfahren.
Der Workshop beschäftigt sich mit den rechtlichen und praktischen Herausforderungen komplexer Genehmigungsverfahren aus Unternehmenssicht. Anhand praktischer Beispiele werden Lösungsmöglichkeiten und Vermeidungsstrategien für typische Schwierigkeiten beim Management komplexer Genehmigungsverfahren
diskutiert.

Inhalte:

  • Überblick über den rechtlichen Rahmen und die damit verbundenen Herausforderungen des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens
  • Vorbereitung des Genehmigungsverfahrens, insbesondere Zeitplan, Team, Koordination bei Erstellung der  Antragsunterlagen, Abstimmung mit unternehmensinternen Abläufen und Zusammenhängen, Umgang mit der Behörde
  • Tipps beim konkreten Handling eines Genehmigungsverfahrens
  • Typische Verfahrensfehler und ihre Vermeidung
  • Einbindung der UVP in das Genehmigungsverfahren
  • Fallstricke im Erörterungstermin
  • Umgang mit Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen
  • Umgang mit Vorhabensänderungen während und nach Abschluss des Genehmigungsverfahrens
  • Auswirkungen betrieblicher Veränderungen bzw. von Verkauf/ Verpachtung einzelner Teilbereiche auf den Bestand der Genehmigung
  • Im Überblick: Besondere Drittanfechtungsrisiken


Fachliche Leitung und Moderation:
DR. URSULA STEINKEMPER
ist Rechtsanwältin/Fachanwältin für Verwaltungsrecht und Partnerin bei CMS Hasche Sigle. Sie berät und vertritt Unternehmen und die öffentliche Hand in allen öffentlich-rechtlichen Fragen, insbesondere im Umwelt- und Planungsrecht. Besondere Expertise hat sie in der Begleitung komplexer Genehmigungs- und  Planfeststellungsverfahren sowie rund um die Themen Verunreinigungen und umweltrechtliche Compliance.

DR. HARALD NOICHL trat nach Studium der Chemie und Promotion 1986 in die damalige Hoechst AG ein. Seit 2002 leitet er die Abteilung Genehmigungen der Infraserv Höchst. Im Mai 2011 übernahm er den Vorsitz im Arbeitskreis Anlagensicherheit, Arbeitsschutz und Genehmigungen im VCI. Daneben ist er Mitglied des Umweltschutz-Bereitschaftsdienstes in der Notfallorganisation des Industrieparks Höchst.