Referenten

Anselm Elsbroek ist Dipl.-Ing. für Umwelttechnik. Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Bodenschutz, Altlasten sowie verunreinigte Baustoffe. Seit 2013 ist er Geschäftsführer der Firma ELSBROEK INGENIEURE. Zuvor arbeitete er als Partner bei der Firma CDM Consult GmbH und war in der Zeit von 2007 bis 2011 Mitglied der Geschäftsleitung der URS Deutschland GmbH in Essen.



Dr. Georg Götz wurde an der RWTH Aachen nach seinen Studien der Chemie und Geologie promoviert. Von 1988 bis 2002 war er in F&E der Exploration von Lagerstätten fossiler Brennstoffe und der Anwendung biotechnologischer Verfahren auf schwer abbaubare natürliche Polymere an renommierten Forschungseinrichtungen (RWTH Aachen, Univ. Bonn, MPI für Strahlenchemie) als Labor- und Arbeitsgruppenleiter sowie Lehrbeauftragter für Biogeochemie und Umweltchemie tätig. Ab 1992 berät und auditiert (ISO 9001/14001) er frei-/nebenberuflich KMU im Umwelt-, Arbeitsschutz- und Qualitätsmanagement. Seit 2013 unterstützt er im HQ Rüsselsheim der Opel Automobile GmbH deren Planungsabteilungen, Produktions- und Teststandorte bei Legal Compliance, Projekten und Genehmigungsmanagement.



Dr. Ulrich Klein
absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und ein Masterstudium im Umweltrecht an der Universität Auckland in Neuseeland. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umwelt- und Planungsrecht sowie am Institut für öffentliches Wirtschaftsrecht in Münster. Nach seiner rechtsvergleichenden Dissertation zum Umweltpla­nungsrecht folgte ein Referendariat am Oberlandesgericht Oldenburg. Von 2006 bis 2009 arbeitete Herr Dr. Klein als Rechtsanwalt und Referent beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft in Berlin. Seit 2009 ist er als Referatsleiter in der Naturschutzabteilung des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums tätig. Sein Aufgabengebiet ist das fachübergreifende Umweltrecht, insbesondere das Recht der Umweltverträglichkeitsprüfung, der Umwelthaftung und der Umweltrechtsbehelfe. Des Weiteren gibt es von Herrn Dr. Klein deutsch- und englischsprachige Veröffentlichungen zu Fragen des Umwelt- und Planungsrechts.



Martin Leniger war als Diplom Geograf bis 1997 Projektleiter Umweltplanung für Verkehrs-Infrastrukturmaßnahmen und anschließend mit der Projektsteuerung Verkehrs-Infrastrukturmaßnahmen beauftragt. Anschließen im Jahr 2004 wechselte er zu E.ON als Projektleiter Planung/Genehmigung/Bau Erdgashochdruckleitungen, bevor er 2008 zum Projektleiter Standortentwicklung für konventionelle Kraftwerke und Wasserkraftwerke ernannt wurde. Seit 2012 ist Martin Leniger mit der Projektentwicklung Offshore – Wind,  Teamleiter Genehmigung/Umwelt/Zertifizierung betraut.
 



Dr. Harald Noichl trat nach Studium der Chemie und Promotion 1986 in die damalige Hoechst AG ein. Nach 2 Jahren Tätigkeit als Laborleiter in der Forschung wechselte er zur Ingenieurtechnik der Hoechst AG. Dort sammelte er zunächst als Betriebsassistent umfangreiche Erfahrungen im Gefahrstoffrecht und bei der Erstellung von Sicherheitsanalysen und Genehmigungsanträgen. Nach Planung, Errichtung und Inbetriebnahme einer Abwasserbehandlungsanlage übernahm er 1993 deren Betriebsleitung. 1995 wechselte er als Gruppenleiter in die Abteilung Konzessionen der Hoechst AG (seit 1998 Infraserv GmbH & Co. Höchst KG). Seitdem ist er federführend für die Abwicklung von Genehmigungsverfahren zuständig. Seit 2002 leitet er die Abteilung Genehmigungen der Infraserv Höchst. Im Mai 2011 übernahm er den Vorsitz im Arbeitskreis Anlagensicherheit, Arbeitsschutz und Genehmigungen im VCI. Daneben ist er Mitglied des Umweltschutz-Bereitschaftsdienstes in der Notfallorganisation des Industrieparks Höchst.



Frank Schmitz
ist Betriebsbeauftragter für Abfall, Gewässer- und Immissionsschutz der Currenta GmbH & Co. OHG, der Covestro Deutschland GmbH und verschiedener Teilkonzerne der Bayer AG  (u. a. Bayer Pharma AG). Zusätzlich zu seiner Beauftragtenfunktion stellt er seine Fachexpertise im Umweltschutz für die Interessenvertretung der chemischen Industrie in den Gremien des BDI, des VCI (Vorsitzender des AK Luftreinhaltung) und des europäischen Chemieverbandes CEFIC zur Verfügung. Schwerpunkt seiner Arbeit liegt hierbei in den Gesetzgebungsverfahren auf europäischer und nationaler Ebene wie z. B. der Umsetzung der IED-Richtlinie, der Entwicklung des Standes der Technik im Rahmen des BREF-Prozesses, aktuell in der Entwicklung einer novellierten TA Luft und zusätzlich in Abfall- und Wasserrechtsthemen. Er ist Beiratsmitglied der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und hier auch Mitglied im Fachbeirat zu aktuellen Themen in der Umweltschutztechnik.



Dr. Ursula Steinkemper ist Rechtsanwältin/Fachanwältin für Verwaltungsrecht und Partnerin bei CMS Hasche Sigle. Sie berät und vertritt Unternehmen und die öffentliche Hand in allen öffentlich-rechtlichen Fragen, insbesondere im Umwelt- und Planungsrecht. Besondere Expertise hat sie in der Begleitung komplexer Genehmigungs- und Planfeststellungsverfahren sowie rund um die Themen Verunreinigungen und umweltrechtliche Compliance. Ursula Steinkemper hat an den Universitäten in Trier und Freiburg Jura studiert und zu einem verfassungsrechtlichen Thema promoviert. Sie war in den Jahren 1998 - 2002 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Öffentliches Recht der Universität Freiburg tätig. Nach dem Referendariat in den Jahren 2001 - 2003 in Freiburg arbeitet sie seit dem Jahr 2003 als Rechtsanwältin im Öffentlichen Recht bei CMS im Stuttgarter Büro. Sie referiert und veröffentlicht regelmäßig zu umwelt- und planungsrechtlichen Themen und ist seit vielen Jahren Lehrbeauftragte für Umweltrecht an der Universität Heidelberg.



Dr. Michael Wobido startete seinen beruflichen Werdegang in einem Unternehmen der Automobilzulieferindustrie. Nach dem Einstieg über die Abteilung Metallurgie und (Umwelt-)Verfahrenstechnik wechselte er in den Bereich QUA (Qualität, Umwelt, Arbeitssi­cherheit), wo er die Leitung der Abteilung Umweltschutz übernahm. Nach seinem Wechsel zur RENOLIT SE betreute Dr. Michael Wobido anfänglich den Umweltschutz des Stamm­werkes in Worms. Derzeit ist er in Corporate-HSE-Funktion für alle Produktionsstandorte der RENOLIT Gruppe zuständig.