Presse Instandhaltung

MAINTAINER 2018 zeichnet webbasierte Wissensportale aus

Wissen ist Macht – umso mehr, als der technische Fortschritt Prozesse beschleunigt und ein schnelles, fundiertes Handeln gerade in der Maintenance zum Erfolgsfaktor wird. So überrascht es nicht, dass viele der diesjährigen MAINTAINER-Bewerbungen sich den Themen Transparenz, Datenverdichtung und Mobilisierung verschrieben haben. Überzeugen konnten dabei zwei Ansätze, die den Nutzer, die Praktikabilität der Lösung und die schnelle Umsetzbarkeit klar in den Mittelpunkt gestellt haben. Evonik und InfraServ Knapsack gelang dies mit eindrucksvollen Projekten.

Lesen Sie mehr...

Wenn ein Buch einen Imperativ im Titel mitführt, enthält es eine wesentliche Botschaft oder heiße Luft unter Hochdruck. Dr. Andreas Weber verwendet gleich drei Imperative für den Titel seines Buches Digitalisierung – Machen! Machen! Machen!. Er will Managern und Unternehmern zeigen, wie diese mittels Bits und Bytes die Wertschöpfung ihres Unternehmens steigern und es damit auch langfristig bewahren können. Ein zu hoher Anspruch für gut 160 Seiten?

Lesen Sie mehr...

BASF und SAP haben den Start eines Projekts am BASF-Standort Ludwigshafen angekündigt, um die digitale Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern in den Bereichen Engineering und Instandhaltung zu evaluieren. Mit Hilfe des cloud-basierten Kollaborationsnetzwerks SAP® Asset Intelligence Network wird BASF in der Lage sein, eine digitale Datenverbindung zu mehreren Herstellern und Dienstleistern sowie deren Daten zum jeweiligen technischen Wirtschaftsgut (dem „Asset“) zu etablieren. Auf diese Weise entsteht ein vollständig integrierter und zentral verwalteter Informationsspeicher, der die Konsistenz und Verfügbarkeit von Daten sicherstellt

 

Lesen Sie mehr...

Statt ganzer Anlagen kann in Zukunft auch nur der Gebrauch der Maschine verkauft werden. Mit Predictive-Maintenance-Tools gelingt das überraschend einfach. Als einer der drei Weltmarktführer in seinem Segment verkauft ein österreichischer Maschinenbauer seine Anlagen zur Produktion von Kunststoffteilen in die ganze Welt. Rund eintausend sind es inzwischen und sie stehen wirklich kreuz und quer über alle Kontinente verteilt: Asien, Europa, Amerika.

Lesen Sie mehr...