Referenten im Überblick

Prof. Dr. Lennart Brumby lehrt seit 2011 als Professor an der DHBW Mannheim die Fächer „Instandhaltung“ und „Instandhaltungsmanagement“ und leitet den Studiengang „Service-Ingenieurwesen“, der die wissenschaftliche Ausbildung von Instandhaltungs- und Service-Ingenieuren zum Ziel hat. Prof. Brumby ist zudem Obmann des DIN Normungsausschusses Instandhaltung und langjähriges Mitglied der VDI-Fachausschüsse Instandhaltung und Obsoleszenz-Management. Er hat u.a. die aktuelle VDI-Richtlinie 2882 „Obsoleszenz-Management“ mitverfasst.


Clemens Dünow ist seit 2007 TPM-Instruktor in einem großen norddeutschen Stahlwerk. Zu seinen Tätigkeiten zählen unter anderem die Koordination des TPM-Prozesses, das Vorbereiten und Durchführen von Schulungen in allen Säulen sowie von internen Audits, das Erstellen von Ergebnisberichten und das Unterstützen der Säulen-Verantwortlichen und Betriebsleiter beim Umsetzen der TPM-Aktivitäten. Zuvor war er zehn Jahre im Bereich Kran-Instandhaltung tätig und weitere zehn Jahre leitete er den Bereich Transportwesen in einem Hauptbetrieb des Stahlwerkes, wo er für 130 Mitarbeiter und deren TPM-Ergebnisse verantwortlich war.


Arvid Eirich ist seit 2013 Mitarbeiter im Konzern der Deutschen Bahn (DB) und hat im Technikressort verschiedene Programme und Innovationsprojekte wie beispielsweise das DB Institute of Technology oder die Startup Safari mitkonzeptioniert. Arvid Eirich ist seit dem Jahr 2015 Mitglied des Konzernprojektes "3D Druck bei der DB". In diesem Projekt baute er das internationale Netzwerk „Mobility goes Additive“ mit auf und hat im Januar 2017 die technische Leitung von Projekten im Netzwerk übernommen. Seit dem ist er für die Mitglieder der Ansprechpartner zu technischen und wirtschaftlichen Fragestellungen zum Thema additive Fertigung.


Dominik Freygang verfügt inzwischen über 15 Jahre intensivste Einkaufserfahrung. Zunächst sammelte er diese in der Bosch-Gruppe in unterschiedlichsten Einkaufsfunktionen, danach rund sechs Jahre als Werkeinkaufsleiter und später als Category Manager für MRO, CAPEX und Services bei Novelis in der Europazentrale in Zürich.


Heiko Gebhardt baute nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann eine weltweite Konzernumsatzdatenbank auf Einzelartikelbasis im Corporate Controlling bei der B. Braun Melsungen AG auf. Parallel schloss er ein Betriebswirtschaftsstudium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Kassel als Diplom-Betriebswirt ab. Nach einem Kurzausflug in die Beratungsbranche (SAP Workflow und ABAP-Programmierung) kehrte er zu der B. Braun Melsungen AG zurück und baute ein weltweites Bestandsinformationssystem auf Einzelartikelbasis auf. Im Jahr 2000 wurde er nach leitender Mitarbeit in einigen logistischen Projekten mit dem Projekt Stammdatenharmonisierung weltweit und dem Aufbau eines Produktstammdatenmanagements beauftragt. Er begleitet Projekte zum Thema Harmonisierung und Integration von B. Braun Gesellschaften, ist der Global Process Coordinator für den heute eingesetzten Materialstammdatenworkflow, berät und definiert zusammen mit dem Business Materialklassifizierungsthemen, organisiert und verantwortet die Stammdaten rund um das Thema Gefahrgut und Gefahrstoff.


Thomas Krämer studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Technische Betriebsführung an der Universität Dortmund und arbeitet seit 1991 bei der Vestischen Straßenbahnen GmbH. Die Vestische Straßenbahnen GmbH ist ein kommunales Nahverkehrsunternehmen mit einem Bedienungsgebiet von 976 km² und 1022 Mitarbeitern. Seit 2002 ist Thomas Krämer als Betriebsleiter und Centerleiter Betrieb für die Bereiche Fahrbetrieb, Fahrzeuge, Fahrzeuginstandhaltung und Gebäudemanagement verantwortlich. Seit 2011 ist er Prokurist der Vestischen Straßenbahnen GmbH. Unter seiner Leitung wurden zahlreiche Organisationsveränderungen mit Prozessoptimierungen durchgeführt. Des Weiteren ist er seit 2002 Mitglied im Fachausschuss Betriebshöfe und Werkstätten des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und hier seit 2014 der stellvertretende Vorsitzende.


Dr. Dirk Lorbach studierte Verfahrenstechnik an der TU Graz und am Massachusetts-Institute of Technology. Nach seiner Promotion 1987 trat er in die damalige Hoechst AG in das Engineering ein und hatte danach verschiedene Management-Funktionen in Produktion und Technik inne. Er führte die Profit-Center im Bereich Projektmanagement, Anlagentechnik, Elektro-, Mess- und Regeltechnik und IT. Seit 2000 ist er für die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG tätig und war dort ab 2005 zunächst Projektdirektor und anschließend Geschäftsführer der Thermal Conversion Compound Industriepark Höchst GmbH. Seit Januar 2014 ist er Leiter Betriebstechnik, VT der Muttergesellschaft Infraserv GmbH & Co. Höchst KG und für das Instandhaltungsmanagement der Produktionsbetriebe verantwortlich.


Rainer Rohr hat langjährige Erfahrungen mit der Beschaffung von technischen Materialien in verschiedensten Positionen innerhalb der BASF Gruppe gesammelt. Er ist Experte im Umfeld der technischen Materialversorgung. In seiner aktuellen Position leitet Rainer Rohr eine globale Einheit mit Schwerpunkt Standardisierung, Stammdaten und Materialmanagementprozesse.


Lothar Schmiegel ist seit 1980 in der Getränkeindustrie tätig. Zu seinen beruflichen Stationen gehörte unter anderem die Organisation der Werkstatt und Energiezentrale der Wicküler Brauerei in Wuppertal sowie die Leitung der Abfüllung der Rheinisch Bergischen Brauerei in Köln. Zwischen 1997 und 2004 war er Technischer Leiter bei der Büscher Getränkeabfüllungen GmbH in Wiehl und anschließend Ressortleiter Produktion bei der Schloss Quelle Mellis GmbH in Mülheim. Seit 2007 ist Lothar Schmiegel Instandhaltungsleiter der Gerolsteiner Brunnen GmbH.


Prof. Axel Schönknecht bringt über 15 Jahre Erfahrung sowohl als Geschäftsführer eines Planungsunternehmens (ILS Integrierte Logistik Systeme GmbH) als auch in verschiedenen Positionen im Airbus After-Sales-Service mit, wo er seit 2011 als Head of Service Provider Management tätig ist. Prof. Axel Schönknecht studierte zuvor Automatisierungssysteme an der Technischen Universität Hamburg-Harburg, an der er später zum Thema Wirtschaftlichkeit von Containerschiffen promovierte. Gekennzeichnet ist sein bisheriges Berufsleben von vielen Industrieprojekten im In- und Ausland sowie der Koordination und Optimierung von weltweiten Logistikprozessen. Seit 2016 ist er Dozent und Professor für Supply Chain and Logistics an der International School of Management (ISM).


Helmut Wolff hat seine berufliche Laufbahn 1986 bei der Bewag angefangen. Von 1990 bis 1995 arbeitete er als Materialausgeber in der Materialwirtschaft. Von 1995 bis 1999 war er in diversen Positionen tätig, unter anderem als Kontorist im kaufmännischen Büro, Lagerverwalter in der Materialwirtschaft, Betriebskaufmann in der Instandhaltung. Von 2001 bis 2002 leitete er das Bewag Logistikzentrum und von 2002 bis 2007 war er nach seiner Ausbildung zum Fachkaufmann für Einkauf und Logistik bei der Bewag als Disponent tätig. Seit 2007 ist er als Materialdatenmanager bei Vattenfall Europe Wärme AG tätig.


Uwe Zurth absolvierte seine kaufmännische Ausbildung von 1988 bis 1990 bei Siemens. Anschließend arbeitete er bis 2010 bei Siemens in diversen Funktionen, zuletzt ab 2001 als Leiter Logistik-Prozesse. Seit 2010 ist er Head of Customer Integration bei SEW-Eurodrive.