Agenda

Dienstag, 17. Oktober 2017

09.00
Begrüßung durch den Vorsitzenden

Robin Wüllenweber, Projektleiter, T.A. Cook

 
 
09.10
Incident Investigation and Incident Prevention
  • Schäden und Unfälle ohne Personenschaden
  • Prozess der Fehler-Identifikation und Kommunikation
  • Root-Cause-Analyse – Verfahren
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Schadenswiederholungen


Oliver Grosse, Head of Process & Environmental Safety, Linde AG, Engineering Division

 
 
10.00
Umgang mit dem angemessenen Sicherheitsabstand in der Praxis
  • Erstellung von Gutachten
  • Abstimmung mit den Behörden
  • Problematik Gemengelagen
  • Umgang mit neuem störfallrechtlichen Anzeigeund
  • Genehmigungsverfahren
  • Bisherige Erfahrungen bei der Beurteilung der Auswirkungen von Anlagenänderungen aus Störfallsicht


Carola Schock, Leiterin Anlagensicherheit, Wacker Chemie AG

 
 
10.50
Kaffeepause
 
11.20
Funktionale Sicherheit und Risikomanagement in Chemieanlagen
  • Risikomanagement und Functional Safety
  • Gefahrenanalyse, Risikokriterien und die EN/IEC 51511
  • Risikographen oder LOPA?
  • Risikominderung durch SIL-Einstufung
  • Sinn und Unsinn in der praktischen Anwendung


Dr. Jürgen Hofmann, Principal Consultant, Risk Management Advisory, DNV GL Oil&Gas Germany

 
 
12.10
Resilienz als ressourcenorientierter Ansatz im Process Safety Management
  • Durchbrechen alter Denkweisen von Fach- und Führungskräfte in Betrieb, Sicherheit und Produktion
  • Defizitorientierte Sicherheitskonzepte und die Schwierigkeiten einer linearen Ursache-Wirkung-Kausalität
  • Komplexe Umgebungen erfordern agile Methoden und ressourcenorientierte Konzepte
  • Vorstellung der Ergebnisse des Intensiv-Workshops


Katrin Weissenborn, Safety Leadership

 
 
13.00
Mittagspause
 
14.10
IT-Sicherheit und Safety – wächst zusammen, was zusammen gehört?
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede
  • Aktuelle Bedrohungen für die Industrie
  • Was sagen die Normen dazu?
  • Praktische Lösungsansätze für Betreiber


Jens Wiesner, Referatsleiter, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

 
 
15.00
Weltweite Cyberattacke vom Juni 2017 – ein Beispiel für Krisenprävention
  • Der Ernstfall ist da – was jetzt?
  • Kommunikationsflüsse, der Schlüssel eine Krise schnell zu bewältigen
  • Zusammenarbeit mit den Behörden
  • Lessons learned - was hat sich bewährt


Dr. Markus de Hesselle, Prokurist und Leiter EHS Deutschland, Russland und Ukraine, Verallia Deutschland AG

 
 
15.50
Kaffeepause
 
16.20
Notfall- und Krisenmanagement am Beispiel des Industriepark Höchst
  • Anforderung an das Notfall- und Krisenmanagement
  • Rechtliche Grundlagen
  • Alarm- und Gefahrenabwehrorganisation
  • Integriertes System der Gefahrenabwehreinheiten


Juergen Kalisch, Notfallmanager, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

 
 
17.10
Blick über den Tellerrand: Digitalisierung von Vorgängen im Sicherheitswesen am Beispiel Arbeitssicherheit
  • Warum dm auf die Digitalisierung ihrer Vorgänge setzt
  • Darstellung der Notwendigkeit der Digitalisierung von Vorgängen im Sicherheitswesen
  • am Beispiel Arbeitssicherheit
  • Vorteile digitalisierter Prozesse (Administration, Fotofunktion uvm.)


Sabine Dolderer, Leitende Fachkraft für Arbeitssicherheit; Hans-Michael Weber, Fachkraft für Arbeitssicherheit, beide dm-drogerie markt GmbH + Co. KG

 
 
Live Demo: dm FASi App

Hilfe! Wie entsteht eine App?

Michael Kaufmann, Senior Managing Consultant, Alegri International Service GmbH

 
 
18.10
Zusammenfassung und Ende des ersten Konferenztages
 
18.45
Get-together