Die Rahmenhandlung

TARfighter spielt in einem fiktiven Unternehmen namens Eubonia Chemicals. Das Management von Eubonia Corp. plant eine große Anlagenabstellung, da die regionale Raffinerie ebenfalls „steht“.
Für die Zukunftssicherung des Standortes sind neben gesetzlichen Prüfungen vor allem Investitionsprojekte zur Anlagenerweiterung von Bedeutung. Der verantwortliche Site Manager von Eubonia Chemicals will das Projekt nicht nur On-Time In-Budget abschließen, sondern auch als World-Class- Stillstand realisieren, der zum Eubonia-weiten Benchmark werden soll. Dies umfasst die absolute Einhaltung und sogar teilweise Verbesserung der Sicherheitsstandards und die Anwendung von technischen und organisatorischen Innovationen. Das Projekt befindet sich bereits in der Planung. Diese Planung entspricht jedoch in keiner Weise den Vorstellungen des Standort-Managements. Aus diesem Grunde ist der Site Manager von Eubonia Chemicals auf der Suche nach einem neuen TAR-Manager. Die Teilnehmer werden in Teams eingeteilt, die untereinander konkurrieren. Ziel ist es, die Durchführungsphase um zehn und die Kosten um fünfzehn Prozent zu reduzieren, die Kompetenzen und Verantwortlichkeiten aller TAR-Aufgaben klar zu verteilen und neue Technologien und Methoden ohne Sicherheitsprobleme zu installieren.